Jahrgang 1958, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, wohnhaft in Mantershagen, Lehrer an einer Gesamtschule für Religion und Chemie. Soweit der Steckbrief in aller Kürze!

Seit nunmehr acht Jahren bin ich mit Freude Mitglied im Presbyterium, kümmere mich um dies und das und bin seit fast einem Jahr sogar Vorsitzender, wenngleich ich mich nicht darum gerissen habe. Es ist aber immer wieder spannend, so intensiv am Gemeindeleben teilzuhaben, Konflikte zu lösen, Freude zu teilen und Herausforderungen anzunehmen.

Wenn Sie wollen, mache ich das noch eine Zeit lang weiter. Also, soweit die Puste reicht ...

Was war bzw. ist in meinem Leben ...

... eine prägende Erfahrung?

Über den Kindergottesdienst in Klein-Aschen und die Jugendarbeit in Spenge beim CVJM entstand und entwickelte sich die Frage nach Gott und Jesus und ließ mich, zum Glück, nicht mehr los.

... eine belastende Sorge?

Unsere Kirche steht vor großen Aufgaben in einer auch insgesamt sorgenvollen Zeit. Wird das Wort Christi auch weiterhin mehr und mehr verstummen?

... eine große Freude?

Wenn Menschen sich den Herausforderungen ihrer Zeit stellen und nicht den Kopf in den Sand stecken.

... ein wichtiges Bibelwort?

Jesu Gleichnis vom Senfkorn (Matthäus 13) gibt mir immer wieder die Zuversicht, dass auch das kleinste Gute, das wir tun, ein notwendiger Schritt hin zu einer besseren Welt ist, die Jesus das Reich Gottes nennt.

Wie und wofür möchte ich mich im Presbyterium einbringen?

In Mantershagen habe ich einen guten Blick auf unser Gemeindehaus und wünschte, wir könnten es noch lange erhalten. Gemeinde, Gemeinschaft der Christenmenschen! Sie in allen Belangen zu unterstützen, ist mir eine Herzensangelegenheit.

Wie stelle ich mir unsere Kirchengemeinde im Jahr 2024 vor?

Eine lebendige, weltoffene und doch traditionsbewusste Gemeinschaft von Menschen christlichen Glaubens ist und bleibt meine Hoffnung.